Will die Pharmaindustrie die E-Zigarette vernichten?

Sebastian Funke - 20.11.2019

Wie der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung im August  berichteten, gibt die Pharmaindustrie massiv Geld für Kampagnen gegen die E-Zigarette aus, um Ärzte, Wissenschaftler und Politiker mit Ihren Lobbyisten zu beeinflussen. Dies zeigt auch der aktuelle Bericht vom 19.11.2019 auf der Webseite des Presseportals

siehe Berichte Süddeutsche  Spiegel und dem Presseportal

https://www.presseportal.de/pm/79730/4443675

https://www.sueddeutsche.de/wissen/rauchen-verschmaehte-alternative-1.2996435?fbclid=IwAR2-aQm1exH-X8awm52ykOohLjR55P9-l7tCd-unhZ47n2yX5ruJb5qEZrY

https://www.spiegel.de/plus/warum-die-pharmalobby-die-e-zigarette-bekaempft-a-00000000-0002-0001-0000-000165579742?fbclid=IwAR32C0r7qMMDRXlqOsanCqoT4CasM4b02--naGNx7_28cBrEaDQ00y_d16s

Recht herzlichen Dank geht an Joey Hofmann der in seinem Artikel auf der Internetseite VapersGuru vom 14.11.2019 auf die seltsame Studie des Herr Univ-Prof. Dr. med. Thomas Münzel

 und den Geldzuwendungen der Pharmaindustrie für die Uni Mainz und der Stiftung Mainzer Herz berichtet. 

https://www.vapers.guru/2019/11/14/studie-zur-e-zigarette-logbuch-einer-desinformationskampagne/

Komisch ist auch, dass in den Ländern wo die Pharmaindustrie keinen Einfluss hat, die Forschungsberichte über die E-Zigarette durchaus positiv sind.

Wir sind nicht die Unschuldsengel, aber wir haben ein Produkt das bis zu 95% weniger schädlich ist als die herkömmliche Zigarette.

Artikelsuche